FullSizeRender

Vienna Charity Run

Bei der vierten Auflage des größten Benefizlaufs Österreich hab ich es endlich an die „Startlinie“ geschafft. Beim Vienna Charity Run drehte ich mit Hunderten anderen im Wiener Türkenschanzpark meine Runden und sorgte mit jedem gelaufenen Meter für hoffentlich hohe Spendensumme zu Gunsten des Sterntaler Hofs.

Bereits bei der ersten Veranstaltung 2014 hat mich mein ehemaliger Laufkollege und nunmehriger Organisator Christoph Vetchy gefragt, ob ich nicht als Botschafter an seinem Charity Lauf teilnehmen möchte. Gerade aufgrund des neuartigen Modus‘ des Laufs wollte ich dabei sein – habe es bislang aber aus den verschiedensten Gründen nicht geschafft.

Doch heuer ging es sich für mich und Jenni endlich mal aus und so durfte ich gemeinsam mit ihr und unserer befreundeten Triathletin Julia Hauser den Lauf im 17. Gemeindebezirk offiziell um 9:00 Uhr eröffnen.

Die Grundidee des Laufs ist simpel und transparent: jede/r spendet 10€ um eine Startnummer zu bekommen und läuft dann eine 1.550m lange Runde durch den Park, in dessen Gegend einst die Türken bei ihrer Belagerung Wiens lagerten. Pro gelaufene Runde erhält man dann von den freiwilligen Helferleins einen Sticker. Je mehr Runden man zwischen 9:00-15:00 Uhr sammelt, desto besser ist es, weil zusätzlich zu den 10€ von einem selbst noch etlicher Sponsoren für das Kinderhospiz spenden.

So weit, so gut.

Hieß im Endeffekt für mich: heute so viele Runden wie möglich laufen und meinen geplanten Longrun eventuell noch etwas zu Gunsten der guten Sache auszudehnen.

Glücklicherweise lief es heute nach einer an sich ruhigeren Woche richtig gut und ich spulte Runde um Runde ab. Zu Beginn hat mich noch Stefan Lettner begleitet, weshalb mir das kupierte Terrain gar nicht so hügelig vorkam.

Nach rund 7km lief ich alleine, aber dennoch mit Hunderten anderen für die wirklich tolle Institution Sterntalerhof. Meine Kilometersplits wurden schneller, die Hügel nur unwesentlich steiler und so standen am Ende eines umfangreichen Vormittags 23km bzw. 15 Runden zugunsten des Sterntalerhofs zu Buche.

IMG_8956
beim Interview mit „Captain Luke“

Meinen längsten Lauf seit dem Wiedereinstieg und seit rund 4-5 Monaten habe ich somit nicht nur für mich und mein Trainingstagebuch absolviert, sondern einem wirklich guten Zweck gewidmet!

Ich bin schon wirklich wahnsinnig gespannt, welchen Betrag Christoph Vetchy dann nach Auswertung und Einlangen aller Spendengelder in Bälde verkünden wird können! Vor allem, weil als ich mit Jenni und Julia den altehrwürdigen Park verlassen hatte, noch Hunderte Menschen laufend, walkend oder gehend auf der Strecke waren und Runde um Runde abspulten.

Für alle, die dem Kinderhospiz auch abseits des Charity Runs einen kleinen oder größeren Betrag spenden wollen, denen sei hier noch einmal die offizielle Spendenseite verlinkt!

Für mich geht es nun nach einem ruhigen Nachmittag heute und einem auch eher ruhigen Tag morgen am Dienstag mit dem Vienna Night Run weiter – auch auf den freue ich mich schon riesig!

 

Über Christoph Sander

Check Also

Trackisback

track is back

Es ist nun wieder da - dieses ganz eigene Kribbeln, das in einem empor zu steigen scheint, wenn der Inhalt der geschriebenen Zeilen des Trainingsplans langsam im Hirn ankommt und dir der Gedanke einschießt: "Ui, wie soll dass denn gehen"

Schreibe einen Kommentar