Blick vom Balkon

Rekordwoche zu Jahresbeginn

Bei stets sehr guten äußeren Bedingungen unter der portugiesischen Wintersonne an der Algarve mit rund 15° und meist nur mäßigem Wind rollte es die vergangenen sieben Tage richtig gut – und vor allem absolut beschwerdefrei!

Am Ende der Trainingswoche stehen daher nach dreizehn Trainingseinheiten auch so viele gelaufene Kilometer wie noch nie in meinem Trainingstagebuch: gut 180 sind es geworden! Die Qualität dabei war sehr gut, selbst die nachmittags absolvierten regenerativeren Einheiten nach den Belastungen rollten am Ende immer unter 4:00’/km – die Grundlage geht also immer mehr in jene Richtung, wie ich sie mir vorstelle 😉

Für all jene unter Euch, die es etwas genauer wissen möchten, gibt’s hier wieder die Aufschlüsselung der einzelnen Tage:

Mo vm: 45min Dl reg bis leicht mit Jenni, anschl. 80min Kraftkammer

Mo nm: EL, 10km mittel2 (33:07min), AL

Di vm: 60min nüchterner Dl leicht mit Richard Ringer

Di nm: 40min Dl leicht plus 10x110m

Mi vm: 41min nüchterner Auftakt

Mi nm: EL, 3x2000m + 1000m, AL

Do vm: EL, 15km mittel1 (51:46min), AL

Do nm: 45min Dl reg

Fr vm: 60min Dl leicht, anschl. 70min Kraftkammer

Fr nm: EL, SKA, 4x150m, AL

Sa vm: EL, 25x200m mit 200m Trabpause, AL

Sa nm: 45min Dl reg bis leicht

So vm: 100min Dl lang mit Mocki-Twins

So nm: RUHE 🙂

Das schönste an den gut 180 Wochenkilometern ist neben der Verletzungsfreiheit auch, dass kaum einer dieser Kilometer alleine erfolgte! Auch bei den Intervallen am Mittwoch oder Samstag hatte ich stets eine Gruppe und konnte als es eher zach wurde, einfach in der Gruppe „knautschen“ 😉

Jetzt habe ich hier noch bis Donnerstag Zeit, gemeinsam mit Jenni und einigen netten deutschen Kollegen weitere Grundlagenkilometer zu sammeln. Denn eines will ich sicher nicht: das der Rekordumfang der Woche ein einsamer Ausreißer nach oben bleibt! Auch in den nächsten Jännerwochen wird Kilometer um Kilometer mit entsprechender Qualität gelaufen, damit es dann im Sommer dieses Jahr so richtig knallt!

Euch daheim im Winter gebliebenen schicke ich noch ein paar Sonnenstrahlen in Kombination mit Durchhaltevermögen! Und keine Angst, ab Freitag leide ich dann wieder im grauslichen Wetter Wiens mit Euch um die Wette! 😀

In diesem Sinne, beste Grüße vom Balkon mit Meerblick! 🙂

Über Christoph Sander

Check Also

Trackisback

track is back

Es ist nun wieder da - dieses ganz eigene Kribbeln, das in einem empor zu steigen scheint, wenn der Inhalt der geschriebenen Zeilen des Trainingsplans langsam im Hirn ankommt und dir der Gedanke einschießt: "Ui, wie soll dass denn gehen"

Schreibe einen Kommentar