mit Carsten Eich bei der Athletenvorstellung
mit Carsten Eich bei der Athletenvorstellung

Silvesterlauf Peuerbach

Nach einer sehr umfangreichen Woche mit knapp 145km über die Weihnachtsfeiertage stand ich gestern im Elitefeld bei DEM Silvesterlauf schlecht hin am Start. Über die 6,8km starteten neben den stärksten Österreichern unter anderem Richard Ringer sowie weitere deutsche Mittel- und Langstreckler, Läufer aus Kenia, Äthiopien, Eritrea und anderen mitteleuropäischen Staaten. Mitten in diesem elitären 26-Mann starken Feld wollte ich das Jahr mit einer starken Leistung abschließen und beim vierten Antreten endlich auch Mal in Peuerbach zeigen, was ich drauf habe.

Viel gezeigt habe ich dann leider nicht, gerade einmal drei der acht Runden lief es einigermaßen rund, ehe es erneut viel Kampf gab. Dabei kam ich gut weg, sortierte mich im Feld bei in etwa gleich starken Konkurrenten ein und trotz hohem Anfangstempo war mein Schritt halbwegs rund. Auf der zweiten Hälfte war ich dann aber mehr oder minder alleine, kämpfte zwischenzeitlich mit meinem erst vor ein paar Wochen wieder ins Training eingestiegenen Trainings-Buddy Stephan, und finishte schließlich auf dem schwachen 21. Rang. Meine Zeit war mit etwas mehr als 10 Sekunden zudem langsamer als im Vorjahr, was mich nicht gerade jubeln ließ.

Dennoch war es wieder schön die Möglichkeit bekommen zu haben, vor tausenden Zusehern das Jahr sportlich ausklingen zu lassen. Ein großes Dankeschön hier an die Veranstalter der IGLA-longlife und im Speziellen an Athletenmanager Carsten Eich! Für das nächste Jahr hoffe ich dann, endlich auch einmal auf der 850m langen Runde so richtig „einen raushauen“ zu können und mich stark zu präsentieren!

Damit das klappt, geht es nach einer echt schönen Silvestersause in Andorf gleich heute noch ins Trainingslager nach Monte Gordo.

Euch allen wünsche ich ein frohes und erfolgreiches neues Jahr – auf dass Eure Träume und Wünsche in Erfüllung gehen mögen! 🙂

Über Christoph Sander

Check Also

Trackisback

track is back

Es ist nun wieder da - dieses ganz eigene Kribbeln, das in einem empor zu steigen scheint, wenn der Inhalt der geschriebenen Zeilen des Trainingsplans langsam im Hirn ankommt und dir der Gedanke einschießt: "Ui, wie soll dass denn gehen"

Schreibe einen Kommentar