Siegertrio Cityrun

Grazmarathon

Mein erstes Antreten in Graz stand unter einem guten Stern. Traumhaftes Herbstwetter das gesamte Wochenende lang, flache Strecke durch die steirische Landeshauptstadt und mit Thomas Rossmann ein bekannter, starker Lokalmatador am Start.

Medial wurde im Vorhinein von einem harten Duell zwischen Thomas und mir berichtet. Klar, es gab in der Vergangenheit im Cross wie auch einige Male auf der Bahn schöne Bewerbe gegeneinander – gestern herrschten aber andere Vorzeichen: Thomas lief in Graz seinen Saisonabschluss, ich stand eben gerade am Ende meiner sechsten Trainingswoche und hatte Dienstag sogar erstmals wieder Intervalle abgespult.

Samstag beim Bambini-Sprint mit Jenni und Marathonis
Samstag beim Bambini-Sprint mit Jenni und Marathonis

Dennoch sah ich Thomas als ernstzunehmenden Gegner an und wollte ursprünglich auf der ersten Streckenhälfte mit ihm laufen. Nach dem Start lief es allerdings sofort locker und bereits nach dem ersten Kilometer knapp unter 3:00-Minuten war ich alleine an der Spitze. Bei Windstille und angenehmen Temperaturen lief es bis zur Wende bei Kilometer 5 weiterhin sehr gut. 15:29min zeigte meine Uhr an der Stelle – auf Thomas hatte ich schon rund 200m Vorsprung.

Der Weg zurück von der Wende beim Messegelände in die Innenstadt gestaltete sich dann winkeliger und auch etwas kupierter. Mein Tempo musste ich auch ob des Anfangstempos leider noch etwas drosseln und so pendelten sich meine Kilometerzeiten bei knapp über 3:10’/km ein. Auf den letzten rund 2km musste ich zudem trotzdem Führungsfahrzeug viel Slalom laufen, lief ich doch auf hunderte Kinder des Juniormarathons auf.

Mein Vorsprung war zu diesem Zeitpunkt jedoch schon groß und so konnte ich den Zieleinlauf vor überraschend vielen Zusehern genießen! Mit 32:57min bin ich sehr zufrieden – am Ende hatte ich auch über eine Minute Vorsprung auf Thomas! Es war sicherlich mein bester Lauf der letzten Zeit und ich bin weiter auf einem guten Weg zurück!

Auf meine Jenni musste ich übrigens auch nicht lange warten – neben mir und Thomas lag nur noch ein weiterer männlicher Läufer vor mir und so empfing ich sie nach sehr starken 36:21min im Ziel und durfte sie wieder in die Arme schließen!

Danach genossen Jenni und ich noch die Köstlichkeiten des VIP-Empfangs und ließen unser schönes Wochenende ausklingen. Ein großes Lob noch an die Veranstalter des Grazmarathon – top Stimmung, schnelle Strecke, gute Organisation und rund herum ein schönes Event. Graz, ich denke, du wirst uns beide wiedersehen! 😉

Über Christoph Sander

Check Also

Trackisback

track is back

Es ist nun wieder da - dieses ganz eigene Kribbeln, das in einem empor zu steigen scheint, wenn der Inhalt der geschriebenen Zeilen des Trainingsplans langsam im Hirn ankommt und dir der Gedanke einschießt: "Ui, wie soll dass denn gehen"

Schreibe einen Kommentar