Crossläufer der DSG
Crossläufer der DSG

Wiener Crossmeisterschaften

Gestern fanden auf dem Cricket Platz alias „WLV Leichtathletikzentrum“ die Wiener Landesmeisterschaften im Crosslauf statt. Mittlerweile fast schon traditionell der letzte kleine Formcheck vor der Cross-EM und die letzte Gelegenheit im Jahr 2013 noch um Landesmeisterehren zu laufen.

Am Programm stand der Lauf „Männer kurz“ über 3050m. Am Start standen unter anderem noch die weiteren Cross-EM-Teilnehmer des Wiener LA-Verbandes (Stephan Listabarth und Andreas Vojta), dem die Würdigung der Nominierung im Übrigen keinen Satz wert war, wenn gleich der Verband jener mit den meisten Athleten bei der EM in Belgrad ist…

Gleich nach dem Start setzte ich mich an die Spitze und führte das Feld nach der Einführungsrunde aus dem Stadion auf die erste von drei großen Runden. Mit konstant hohen Tempo lief ich dicht gefolgt von Andi und dem Rest der Meute über das Gelände, welches zwar flach, aber nicht gerade läuferfreundlich war: enge Kurven auf sehr enger Strecke (mit mehreren teils versteckten Steinplatten) und sehr hohes Gras, welches die Bodenunebenheiten total verdeckte. Eingangs der Schlussrunde forcierte Andi dann das Tempo und übernahm die Spitze – erwartungsgemäß hatte ich nicht viel entgegenzusetzen… Ohne echte Chance, Andis Sieg noch zu gefährden, lief ich dennoch die letzte der drei Runden am schnellsten und sicherte mir rund fünf Sekunden hinter Andreas den Vizelandesmeistertitel. Gemeinsam mit Stephan und Roland sicherten wir uns souverän den Titel im Teambewerb.

Es war ein guter Test mit erfreulich leichtfüßigem Schritt, aber auch nicht mehr oder weniger. Eher weniger engagiert durchgeführt war leider auch zum wiederholten Male die Meisterschaft: kein Sprecher, keine Start-/Ziellinie (!), ewiges Warten auf die Siegerehrung, wo doch eh nur wenige AthletInnen am Start sind und auch 36h nach dem letzten Bewerb keine Ergebnisse… schade eigentlich, dass sich trotz neuem Belag der Laufbahn und neuen Räumlichkeiten am Cricketplatz nichts an der scheinbar leidvollen Durchführung von Meisterschaften geändert hat und die positive Energie der verbesserten Rahmenbedingungen nicht weiter genutzt wird…

Für mich gilt es jetzt am Mittwoch noch eine letzte kleinere Belastung zu setzen, ehe dann Freitag um die Mittagszeit der Flieger nach Belgrad abhebt und das Abenteuer Cross-EM 2013 startet. Bis dahin versuche ich alle weiteren überschüssigen Energien zu bündeln und erst Sonntag ab 14:09 Uhr Ortszeit rauszulassen 🙂

Über Christoph Sander

Check Also

Trackisback

track is back

Es ist nun wieder da - dieses ganz eigene Kribbeln, das in einem empor zu steigen scheint, wenn der Inhalt der geschriebenen Zeilen des Trainingsplans langsam im Hirn ankommt und dir der Gedanke einschießt: "Ui, wie soll dass denn gehen"

Schreibe einen Kommentar